AMD Opteron 6300 Series: Das Abu Dhabi aus Dresden

AMD legt mit der neuen AMD Opteron 6300 Series nach. Nachdem die Piledriver-Architektur bereits mit Trinity und Vishera im Desktop-Segment erschienen ist, schickt der Hersteller nun neue Opteron 6300 Series Server-CPUs mit Piledriver-Kernen in den Markt. Die Änderungen finden sich eher im Detail bei kleinen Verbesserungen im Cache, bei den Puffern und ein etwas vergrößerter L1-TLB (Transaction Look-up Table) sollen etwa 10-15% mehr Performance bei gleichem Takt bringen. Auch der Fused-Mulitply-Add Befehl findet sich in den neuen Opterons und das in einer mit Intels kommenden Hasswell Prozessor kompatiblen FMA3 Variante. Das größte Modell der neuen Opteron 6300 Serie hat 16 Kerne, eine TDP von 140 Watt und ist Socketkompatibel (G34) zu der BulldozerSerie. Auch für den C32 Sockel gibt es Modelle mit 6 und 8 Kernen, mit denen AMD einen würdigen Nachfolger für die Interlagos CPUs schafft.

AMD Opteron 6300 Series operiert unter dem Codenamen Abu Dhabi.

Sie umfasst zur Zeit insgesamt 10 verschiendene Prozessoren. Acht der Modelle arbeiten mit einem TDP von 115W und bieten 4 bis 16 Kerne bei 2,3 bis 3,5 GHz, ein Top-Modell mit 140 Watt, 16 Kernen und 2,8GHz sowie eine stromsparende Variante mit 16Kernen mit einer TDP von 85 Watt, die  allerdings lediglich 1,8GHz Takt liefert.

Wie von der Bulldozer Technologie bekannt, setzt AMD auch bei der neuen AMD Opteron Series auf eine zwei Kern Architektur.  Dadruch stehen insgesamt vier Speicherkanäle und vier 16Fach -Hyper-Transport-Links zur Verfügung. Die Piledriver-Architektur verbessert den Cache der AMD Opteron 6300 Series,  bringt aber auch neue Befehlssätze für de CPUs mit.

AMD Opteron 6300 Series

Das größte Modell der AMD Opteron 6300 Series hat den Namen Opteron 6386 SE, verfügt über 16 Kerne und einer Taktrate von 2,8 GHz pro Kern. AMD hat auch in diese CPU (Opteron 6386 SE) die Boostfunktion integriert, welche den CPU-Takt automatisch auf bis zu 3,5 GHz erhöhen kann. Der Einstiegspreis der Opteron 6386 SE liegt etwa bei der Hälfte von Intels Xeon E5-2690.

Die Opteron 6308 CPU stellt das kleinste Modell der neuen AMD Opteron 6300 Series dar. Sie verfügt über vier Kerne und einer Taktrate von 3,5 GHz. Die kleine CPU besitzt jedoch keine Turbo-Funktion. Die günstigste CPU der AMD Opteron 6300 Series ist der 6320 micht Acht Kernen. Diese CPU verfügt über eine Taktrate von 2,8 GHz und in der TurboFunktion von bis zu 3,3Ghz. Einführungspreis des Prozessors liegt bei ca. 290 USD.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.