Home > extended temperature, PoE > Nuvo-1300af: klein, stark und mit 4x PoE Anschlüssen

Nuvo-1300af: klein, stark und mit 4x PoE Anschlüssen

Der taiwanesische Hersteller Neousys stellt den neuen robusten Embedded PC Nuvo-1300af vor. Dieses Embedded System bietet durch Intel Core i7/i5 CPUs eine sehr hohe Rechenleistung und ist darüber hinaus lüfterlos. Das spart Fans und damit bewegliche Teile, was nicht vorhanden ist geht auch nicht kaputt. Um auch speicherintensiven Anwendungen gerecht zu werden, können bis zu 16GB DDR3 1066MHz RAM installiert werden. Neben rechenintensiven Analyse- und Steuerungsaufgaben kann der Nuvo 1300af sehr gut für Überwachungsaufgaben verwendet werden, da er über 4x Gbit PoE LAN Ports für das Anschließen von IP-Kameras verfügt. Jeder Port kann bis zu 15,4W Leistung pro angeschlossenem Gerät liefern. Über jeden Port können mit CAT-5/CAT-6 Kabel bis zu 1000Mbit/s über 100 Meter Entfernung übertragen werden. Darüber hinaus ist auch 1x konventioneller Gbit LAN Port vorhanden, zum Beispiel für die Einbindung das „normale“ Hausnetz. Eine Vielzahl von weiteren Schnittstellen wie z.B.  8x USB 2.0, 2x PS/2, 3x RS232, 1x RS232/422/485 sowie 8xDI/ 8x DO machen das Gerät wirklich universell einsetzbar. Für Bildausgabe  stehen 1x VGA und 1x DVI-I zur Verfügung.

Zum Anschluss von Massenspeichern und Laufwerken ist der Nuvo ebenfalls zahlreich mit Schnittstellen ausgestattet: diese sind 2x SATA für 2x 2.5“ HDD/SDD, 1x eSATA für den Anschluss einer externer Festplatte sowie 1x CF Socket. Da das Gerät nicht nur lüfterlos, sondern auch sehr kompakt ist sollte man jedoch Speichermedien mit erweitertem Temperaturbereich in Betracht ziehen. Sollte ein Erweiterungsmodul eingebaut werden, ist ein 1x mini PCIe Slot onboard. Auch hier ist es dringend angeraten den Temperaturbereich der eingesetzten Hardware sorgfältig zu prüfen.

Ein wesentlicher Vorteil des geschützten Embedded Computers besteht in der smarten Stromversorgung. Es gibt zwei separate Stromleitungen: einmal für PoE und einmal für das gesamte System. Der Unterschied zum konventionellen System liegt darin, dass im Fall von großen Spannungsspitzen im Netz nicht das gesamte System beschädigt wird und zm Beispiel IP-Kameras weiterhin Bilddaten auf internen Speichermedien puffern können und so lediglich die erweiterte Bildanalyse beeinträchtigt wird.

Der Nuvo kann innerhalb des erweiterten Temperaturbereichs zwischen -25°C und +60°C (ohne Umluft) und zwischen -25°C und +70°C (mit Luftzirkulation) funktionieren. Das dies auch unter 100% CPU Last funktioniert hat der Hersteller auf der Computex mit einer eindrucksvollen Live-Demo gezeigt.
Der robuste Embedded PC kann im Überwachungsbereich, als NVR, in der Diagnostik im Gesundheitswesen, als Netzwerkplattform oder auch zur Prozesssteuerung  und – visualisierung in der Industrie eingesetzt werden.

Weitere Informationen gibt es bei dem Industrie PC Anbieter Ihres Vertrauens, ganz sicher aber z.B. hier.

Nuvo-1300af

Kategorienextended temperature, PoE Tags: