Archiv der Kategorie: Plattformen

Totgesagte leben länger: 486er zurück aus Walhalla

 

Vortex 86DX CPU
Vortex 86DX CPU

 

 

Seit Intel 1993 den Pentium vorgestellt hatte sank der Stern des i486 auf dem Consumermarkt, um dann mit Windows 95 langsam in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, da dessen Speicheranforderungen die meisten verfügbaren i486 Mainboards überforderte, welche i.d.R. nur bis 8MB aufgerüstet werden konnten.  Im Industrie und Embedded Markt erfreute sich das Modell jedoch noch lange großer Beliebtheit, nicht zuletzt in diversen Routern, Firewalls und NAS Servern.

Doch seit auch AMD sein letztes 486 Derivat aus der Embedded Serie Élan™ verbannt hat schien es das mit dem  486er gewesen zu sein. Der taiwanische Hersteller DMP war mit der Situation unzufrieden, vor allem seit mit dem Ende des Rise mP6  basierten SIS550 eine CPU für DMPs kleine eBoxen fehlte. Was lag da näher als eine 486er ähnlichen Kern zu lizenzieren und ein System on a Chip daraus zu kreieren? Der erste Wurf namens Vortex86SX lit noch unter diversen Einschränkungen wie einem fehlenden CPUID Befehl (ohne den WinXP nicht einmal mit der Installation beginnt) oder dem Verzicht auf eine FPU (was speziell kompiliertes Linux erforderlich macht) und bot, dank nur 16 bittigen Speicherbus und max. 366MHz , nur mäßige Performance und war damit nur für sehr spezielle Anwendungen zu gebrauchen.

Beim Vortex86DX wollte man alle Schwächen beheben. Zwar bleibt es bei einem nur 16-bittigen Bus, dieser wird aber durch einen 256KB großen L2 Cache entlastet und die Taktfrequenz auf bis zu 1GHz angehoben. Eine FPU wurde hinzu gefügt und auch der CPUID Befehl ist implementiert. Ein paar zusätzliche Schnittstellen, vor allem sind hier bis zu 32 PWM Kanäle für Steueraufgaben zu nennen, vervollständigen das System on a Chip.

 

Vortex86DX Blockdiagramm
Vortex86DX Blockdiagramm

 

detailiertes Blockschaltbild
detailiertes Blockschaltbild

Technische Dokumentation:

Details zur Assemblerprogrammierung

Handbuch

….das kürzeste Windows aller Zeiten.

Gefühlt ist Windows Vista kaum auf dem Markt, aber allen Beteuerungen zum Trotz scheint sich Microsoft der Schwächen bewusst zu sein und fängt praktisch schon jetzt an den Nachfolger Windows 7 zu verkaufen. Wie n-tv berichtet plant Microsoft ab nächster Woche jedem verkauften VISTA ein Updaterecht auf Windows 7 einzuräumen. Ungeklärt ist allerdings noch ob Windows 7 wie VISTA auch noch ISA Slots unterstützen wird. Beim akutellen Windows konnte der Support immerhin noch per Registryeintrag aktiviert werden.

Für die Industrie wird es damit wohl nun auch Zeit auf den Industriestandard zu verzichten und auf PCI oder besser PCI-E Karten umzusatteln.

VIA machts wie Neo: Mit Trinity in den Kampf…..

VIA Trinity Platform – Bringing Hi-Def to Small Spaces

The VIA Trinity platform is a triple-punch combination of a VIA processor, VIA MSP and S3 Graphics discrete GPU designed to deliver DirectX 10.1, Hi-Def video, Blu-ray and Windows Vista to the SFF desktop, notebook and embedded markets.


The VIA Trinity Platform

As both the physical size and power requirements of x86-based platforms continue to shrink and as the availability of low cost systems increase the number of computing devices in homes and offices, exciting new opportunities are springing up for OEMs, system integrators and consumer electronics (CE) vendors. The VIA Spearhead Initiative is dedicated to developing innovative, complete solutions that reduce development time and cost; the latest example of this is the VIA Trinity platform.

The VIA Trinity platform couples a power efficient VIA processor like the VIA Nano™ processor with one of VIA’s highly integrated Media System Processors such as the VIA VX800, and adds the power of an onboard S3 Graphics PCI Express discrete GPU to bring the latest in x86 technologies to even smaller spaces.

Offering maximum flexibility for customers to quickly and cost effectively develop compact, power efficient systems that don’t compromise on essential technologies or performance, the VIA Trinity platform provides all the performance and latest x86 technology support in three chips that other vendors require in four, yet uses less power, granting board vendors and system builders an immediate head-start in the SFF market.

SFF Desktops 
With space and power saving desktop PCs growing in popularity, many consumers are retiring their old, bulky systems and switching to these stylish new designs that blend seamlessly into living spaces.

While great for web browsing, productivity applications and light gaming, SFF systems have often suffered due to the graphical limitations of Integrated Graphics Processors. VIA Trinity solves this problem with a discrete graphics card offering DirectX 10.1 support for advanced 3D graphics, Blu-ray playback, and support for all popular HD video formats, improving the quality of video playback and gaming and freeing the CPU to tend to other tasks.


VIA Trinity Platform Block Diagram

 

Die ganze Pressemitteilung von VIA gibt es hier: http://www.via.com.tw/en/initiatives/spearhead/trinity/