Archiv der Kategorie: lüfterlos

Der Acubens – der praktische Quader

Lüfterlose Rechner sind heute der Stand der Dinge wenn es um Rechner in der Automatisierung geht und können heute in den Bereichen I/O und Rechenleistung die meisten Anforderungen abdecken. Ein Ausnahme sind hier bisher Anwendungen die mehrere Erweiterungskarten erfoldern, die zusätzlichen Stromverbrauch mit sich bringen und den Wärmeeintrag in das Gehäuse erhöhen.

EC520-HD6040 EC521-HD6040 DFI I/O Panel
Der lüfterlose Acubens Embedded Rechner in Zwei-Slot Ausführung

Hierbei ist oft nicht die Embedded Hardware selbst das Problem, sondern die dort verwendeten Steckkarten. Eine Siemens CP5623 Profibus-Karte hat z.B. einen Stromverbrauch von ca. 6 Watt und passt mit eine Bautiefe von 180 mm auch nicht in jedes Embedded System. Diese hat einen Temperaturbereich von 5°C bis 60°C, und in einem kompakten, lüfterlosen Embedded Computer sind die schnell erreicht.

Hier kommt die Acubens Serie des Münsterländers Lösungs- und Komplettanbieters Welotec GmbH ins Spiel. Hier sind die sporadisch gesetzten Lüftungslöcher kein Nachteil, sondern eine Stärke des Industrie-Rechnerns. Erweitungskarten finden hier nicht nur Platz, sondern durch den möglichen Luftaustausch auch ein angenehmes Betriebsumfeld – das erhöht Verlässlichkeit und Lebensdauer der, oft sehr teuren, Schnittstellen-, Messkarten und Feldbus-Systemen. Die oben genannte Siemens CP5623 Profibus Karte schlägt mit rund 1000,- EUR zu Buche, oft als ähnlich teuer oder teurer als der Industriecomputer selbst. Der Acubens-6422-1-6040 bietet hier z.B. zwei PCI Slots, das Modell Acubens-6422-2-6040 einen PCI und einen PCI-E x16 Steckplatz. Insgesamt skaliert die Familie vom Embedded System mit nur einem Mini-PCIe Steckplatz im Acubens-6162-1-6060 bis zu fünf Steckplätzen, 2x PCIe x16 (elektrisch x8), 1x PCIe x1 und 2x PCI im Acubens-6162-1-6060.

Ansonsten bietet die Familie umfangreiche konventionelle Schnittstellen. Hier gibt es 2x Gb LAN, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 2x RS232/422/485 mit Stromversorgung und 4x RS232. Auch WLAN lässt sich natürlich intern nachrüsten.

Umfangreiches I/O Angebot
Umfangreiches I/O Angebot

Dazu kommt eine hohe Rechenleistung durch den Einsatz von Intel Desktop Prozessoren der 35 Watt Klasse, vom Intel® Celeron® G1820TE (2M Cache, 2.2 GHz) bis zum Intel® Xeon® E3-1268L v3 (8M Cache, bis zu 3.3 GHz) auf Basis des Intel H81 bzw. des Intel C226 Chipsatzes. Zwei Steckplätze für DDR3 SoDIMM und zwei 2.5″ Festplatten runden das Gesamtbild ab. Dabei kann das Gerät sowohl mit 9 bis 36 Volt im Schaltschrank, als auch per externem 120W Netzteil betrieben werden.

DOS stirbt niemals….

…. man muss nur eine Plattform finden auf der DOS auch noch zuverlässig läuft.

EB-208 VDX-6328_DOS compatible computer system frontside
Acamar-6021-1-208 DOS Kompatibler Computer von vorne

Schön sieht anders aus, aber der Acamar-6021 mit seinem Vortex86DX basiertem Board ist ein voll DOS kompatibler Rechner.

Warum sollte man heute noch DOS, sei es MS DOS, DR DOS oder FreeDOS verwerden? Weil es nicht viel kann, das aber sehr gut. Es läuft überaus stabil und bietet als Single-Task Betriebssystem den direkten Zugang zur Hardware, damit auch zur CPU, und ist entsprechend echtzeitfähig und die ganze Rechenleistung steht der Anwendung zur Verfügung. Unter DOS kann man so zeitkritische Steuerungsanwendungen laufen lassen, die unter modernen, vielseitigeren Echtzeitbetriebssystemen deutlich potentere Hardware benötigen um unter der Strich das Gleiche zu leisten.

EB-208 VDX-6328 DOS compatible System, backside
Acamar-6021-1-208 kompatibler Rechner, Rückseite

Der Rechner in Industriequalität bietet nicht nur eine 800 Mhz Vortex86DX CPU und 256MB on-Board RAM, sondern auch eine enorme Ausstattung an legacy Schnittstellen die an modernen Rechner rar geworden sind. Gleich 5x RS232 und ein RS232/422/485 Port stehen zur Verfügung. Ist RS232 ganz allgemein nützlich, ist der RS422 Bus in der Veranstaltungstechnik sehr beliebt und für die RS485 Schnittstelle gilt das gleiche in der Automatisierung, wo diese in Form des Modbus RTU Protokolls immer noch sehr beliebt ist. Selbst ein LPT Druckeranschluß findet sich noch am Gehäuse. Abgerundet wird das Schnittstellenpotpourri von je einem VGA, PS2, und 10/100 MBit LAN Anschluss und zwei USB 2.0 Ports. Die Grafik basiert auf dem XGI Volari Z9s Prozessor und unterstützt eine Auflösung von bis zu 1280 x 1024 (SXGA) in 16,7 Millionen Farben.

Der Prozessor selbst kann am besten als aufgebohrter 486er gesehen werden, genau genommen handelt es sich um den Rise Technology MP6 Prozessor, welcher später auch als SIS550 SoC auf dem Markt war. Mit zwei Watt bei 800 MHz, jeweils 16KB L1 Daten- und Instruktionscache, 256KB vierfach assoziativem L2 Cache und bis zu einem Gigabyte Arbeitsspeicher bietet die CPU nicht viel, aber eben oft genug, Rechenleistung. Dafür ist das System selbstverständlich lüfterlos.

Wichtig ist die Langzeitverfügbarkeit. Obwohl in Originalform schon seit 1998 auf dem Markt, wird diese CPU bis min. 2022 verfügbar bleiben. Das sind 24 Jahre und sicher eine in Würde ergraute Basis um ein 34 Jahre altes OS wie DOS laufen zu lassen.
Dieses klein IT Meisterwerk können Sie zum Beispiel beim Lösungs- und Komplettanbieter Welotec GmbH auf dem münsterländischen Laer beziehen, allerdings leider nur als gewerblicher Kunde.

 

NISE-3500P2S: Der Server unter den Embedded Systemen

Der taiwanesischer Hersteller Nexcom präsentiert den NISE-3500P2S: hohe Leistungsfähigkeit, eine umfangreiche Schnittstellenausstattung und für ein für lüfterloses Embedded System außerordentlich flexibles HDD Konzept mit zwei Festplatteneinschüben kennzeichnen den neuen NISE 3500P2S. Dank einer Intel Core i7/i5 CPU in Kombination mit dem Mobile Intel QM57 PCH kann der NISE 3500P2S auch umfangreiche Rechenaufgaben übernehmen. Eine komplette Schnittstellenausstattung gewährleistet eine sehr flexible und zuverlässige Anbindung des NISE-3500P2S an andere Systeme und Peripheriegeräte in kommerziellen und industriellen Umgebungen. Neben 4x RS232 und 1x RS-232/ 422/ 485 mit Auto Flow Control und 2x Gbit LAN, die sich gegenseitig per Teaming absichern können, verfügt der Embedded PC über 6x USB 2.0. Optional kann zudem eine der RS232- Schnittstellen durch 4x DI/ 4x DO ersetzt werden. Zur Systemerweiterung steht ein PCI Slot zur Verfügung, der allerdings nur recht kurze Karten aufnehmen kann. Der NISE-2500P2S kann bis zu zwei unabhängigen Monitoren unterschiedlicher Typen gleichzeitig bedienen, dafür kann der Nutzer auf VGA und DVI-I zurückgreifen. Ein besonderer Clou sind swappable 2x 2.5 HDD SATA Drive Bays mit Software RAID-Funktion über den Chipsatz, wodurch Datenverluste durch defekte HDDs vermieden werden können.NISE 3500P2S Vorderseite

Der Embedded PC NISE-3500P2S kommt aus der bewährten NISE-Reihe und zeichnet sich durch die hohe Zuverlässigkeit aus. Das Embedded System ist lüfterlos, wodurch sich die Anfälligkeit für mechanische Fehler deutlich reduziert. Die mit einem Bereich von 9VDC bis 30VDC flexible Spannungsversorgung ermöglicht den Einsatz in verschiedenen industriellen Umgebungen, ein externen AC Netzteil (7410120002X00) gibt es optional.

Somit kann der NISE 3500P2S u.a. in der industriellen Prozesssteuerung und -visualisierung, Gebäudeautomatisierung, als Daten- oder Überwachungsserver in Unternehmen, Handel und Banken erfolgreich dort eingesetzt werden, wo neben den üblichen Stärken lüfterloser Embedded Systeme auch höhere Ansprüche an die Datensicherheit gestellt werden. Hier kann der NISE-3500P2S alle seine Stärken zum tragen bringen.

Bei Fragen zu diesem Produkt hilft Ihnen Frau Rebecca Kuo von Nexcom ihnen sicher gerne mit Rat & Tat weiter.

 

NISE 3500P2S Highlights:

Intel® Core™ i7/i5 Fanless System with Two Swappable HDD Trays
Support Intel® Core™ i7/ i5 socket processor
Mobile Intel® QM57 PCH
Dual Intel® Gigabit Ethernet ports
Dual VGA or VGA/ DVI-I Independent Display
3 x RS-232 and 1 x RS-232/ 422/ 485 with Auto Flow Control
5th RS-232 (option: 4x digital input, 4x digital output)
One PCI Expansion and two swappable HDD Trays
Support 9V~30V DC power input
Support ATX power mode and PXE/ WoL

NISE 3500P2S IO Area

Intense PC: klein, robust und lüfterlos mit Intel Core i7

Einer der Trends im Computermarkt ist die Miniaturisierung. Darüber hinaus stehen die Ingenieure  vor der Aufgabe die Leistung zu steigern und den Energieverbrauch zu verringern. Das ganze dann noch bitte lüfterlos. Diesem Trend wird der Intense PC des israelischen Herstellers Compulab vollkommen gerecht. In einem nur 19 cm x 16 cm x 4 cm messenden Gehäuse stecken im „besten“ Fall eine Intel Core i7 CPU der 2. Generation und bis zu 16GB DDR3 1333MHz RAM, für die zwei SoDIMM Sockel zur Verfügung stehen. Dies gewährleistet auf geringem Raum eine hohe Leistungsfähigkeit, bei der manch wesentlich größeres industrielles Embedded Systeme nicht mithalten kann und dabei ist das System noch lüfterlos! Und, da Compulab ein echter Industrieversteller ist vergleichsweise robust. Als Einstiegs CPU steht ein Intel Celeron 827E (1.4 GHz single core + Intel HD Graphics 2000) mit ebenfalls 17Watt TDP zur Auswahl, das nennt sich dann Intense PC Entry oder IPC-C827-WB-FM0. Mit i7 CPU sind es Intense PC Pro bzw. IPC-C3517V-WB-FM4U. Darüber hinaus gibt es dann auch noch den Intense PC Value mit Intel Celeron 847E (1.1 GHz dual core + Intel HD Graphics 2000 – 17W, IPC-C847-WB-FM4U) und den Intense PC Standard mit Intel Core i3-2340UE (1.3 GHz dual core + Intel HD Graphics 3000 – 17W, IPC-C3217-WB-FM4U).
Dieser ultrakleine PC verfügt über je eine HDMI 1.4 und eine Display Port Schnittstelle für zwei unabhängige Monitore. Zwei schnelle USB 3.0 sowie zwei USB 2.0 und sogar 1x RS232 Port stehen zum Anschluß externer Geräte zur Verfügung. Zur Anbindung an das Internet sind 2x Gbit LAN und 1x WLAN 802.11b/g/n (2 Antennen) vorhanden. Ein Bluetooth 3.0 – Modul rundet das Angebot an Kommunikationsmodulen ab. Die Speicherung von Daten ist auf einer integrierten 2.5“ Festplatte oder auf einer schnellen SATA-SSDII möglich. Trotz der extrem kleinen Ausmaße  kann der Intense PC über 2x mini PCIe Slots erweitert werden.
Ein einzigartiges Feature stellt das FACE-Modul dar – mit diesem lässt sich die Frontseite mit entsprechenden Schnittstellen komplett austauschen. Zur Auswahl stehen z. B. ein FM-LAN-Modul mit zwei zusätzlichen LAN-Schnittstellen oder ein FM-XTD-Modul mit zwei zusätzlichen mini PCIe Steckplätzen. Dank dieser Module wird der Intense PC zu einem sehr flexiblen Embedded Computer.
Intense PC SchnittstellenAber das ist noch nicht alles – der niedrige Energieverbrauch ist ein  weiterer großer Trumpf dieses ultrakleinen Embedded PC.  Obwohl der Intense PC bei geringer Auslastung nur 8W verbraucht, kann jeder der z.B. i7 Kerne auf 2.4GHz beschleunigt werden.
Der Intense PC ist auch als OEM-Lösung mit Kunden-Branding verfügbar.

Insgesamt ist der Intense PC eine extrem platzsparende, leistungsfähige, energiesparende und flexible Lösung, die praktisch in jedem Büro als Nettop-Computer oder ggf. als kleiner Server Platz finden kann.

Intense PC Block Diagram

 

Pipal 2230D: modernen Embedded System für die Hutschine

Der taiwanesische Hersteller ARinfotek erweitert sein Embedded Industrie PC Sortiment mit dem Pipal-2230D im Bereich der leistungsstarken und zugleich Strom sparenden Embedded System für die Hutschienen Montage. Basierend auf einer Intel Atom D2550 Dual Core CPU mit 1.86GHz bietet dieses Embedded System ab sofort einen Energie effizienten und vielseitig einsetzbaren Embedded PC an, der auch mit der von ARinfotek gewohnten Qualität punkten kann.
Die auf Grund des lüfterlosen Designs weitgehende Wartungsfreiheit und der stromsparenden Betriebs, empfehlen dieses Pipal Embedded System als kostengünstige, aber dennoch leistungsstarke Lösung für den Einsatz in anspruchsvollen Industrieumgebungen auf der vielseitig verwendbaren DIN Hutschiene.

Viele sinnvolle Features für ein Embedded System

 

Das System kann über einen SoDIMM Sockel mit bis zu 4GB DDR3 Speicher ausgerüstet werden und stellt in Verbindung mit z.B. Innodisk Industrie RAM ein leistungsstarkes Team da und durchbricht damit auch endlich die Beschränkung auf maximal 2GB RAM wie sie bei vielen älteren Atom basierten Systemen bisher üblich war.
Für die Feldbusanbindung stehen zwei Realtek RTL81xx Ethernet Controller mit Boot over LAN Funktion zur Verfügung. Somit können für die Netzwerkanbindung zwei schnelle Gigabit  LAN Ports genutzt werden, was praktisch ist seit Ethernet verstärkt auch in der Werkhalle Einzug hält.
Eine Besonderheit ist die Ausführung von zwei DVI Anschlüssen über DVI-I und DVI-D, wo sonst häufig nur DVI+HDMI zu finden sind. Der HDMI Anschluß ist zwar elektrisch kompatibel, kann aber nicht verschraubt werden . Ferner sind mit integriert 4x USB 2.0 Anschlüsse, 2x RS232 Schnittstellen, sowie 2x RS422/485 mit Auto Flow Control. Diese werden über einen DSUB 44 Stecker herausgeführt und bieten zusätzlich auch 4x Digital I/O Schnittstellen. Eine Einbaumöglichkeit für 2.5“ SATA HDD oder eine mSATA SSD bieten dem Kunden flexible Variationsmöglichkeiten für Boot & Datenmedien.

Durch die flexibel gehaltene Stromzufuhr für 9 ~ 34V DC mit verschraubbarem Stecker findet das Gerät neben industriellen Anwendungen auch seinen Einsatz im mobilen Bereich, sowie als Thin Client, Datenlogger, VoIP oder als Webserver.
Eine optional erhältliche W-LAN Anbindung kann über mini PCIe realisiert werden, es stehen insgesamt zwei miniPCIe Slots für Erweiterungen zur Verfügung.
Das System ist für den industriellen Einsatz besonders geeignet, da es für den erweiterten Temperaturbereich von -20°C bis +60°C spezifiziert ist, einen von 1 bis 255 Sek  programmierbaren Watchdog Timer besitzt und über einen Remote Power on/off Pin im DC Connector gesteuert werden kann. Optional kann auch ein AC/DC Netzteil und eine Vesa Montage bestellt werden. Ohne das D im Namen ist das identische Gerät auch für die Tisch bzw. Wandmontage verfügbar.

Pipal 2230D

ArInfotek Pipal 2230D Embedded System Vorderseite klein
klicken zum zoomen


Eigenschaften:

  • Intel Atom D2550 Dual Core 1.86 GHz CPU, optional auch N2600 und N2800 CPU
  • Bis zu 4GB DDR3 RAM
  • Realtek RTL81xx Ethernet Controller mit Boot over LAN
  • 4x USB 2.0, 2x RS232, 2x RS422/485 mit Auto Flow Kontrolle
  • DVI-I + DVI-D
  • 2.5“ SATA HDD Drive Bay, mSATA SSD Slot
  • Spannungseingangsbereich 9 ~ 34V DC
  • Erweiterter Temperaturbereich -20°C bis +60°C