Archiv

Archiv für August, 2011

CARD STAR/ memo3 – öfter mal was neues

24. August 2011 Keine Kommentare

Wir präsentieren das neue mobile Terminal CARD STAR/ memo3. Dieser Terminal ist unter anderem geeignet für Arztvisiten in Krankenhäusern, Krankenbesuche zu Hause, Medikamentenausgabe auf der Station oder im Laboratorium. Mobil halt.

Das Gehäuse misst nur 131 x 65-70 x 22-24mm (L x B x H) und ist damit überaus handlich. Bei einem Gewicht von nur 180 Gramm lässt sich das Gerät sehr leicht tragen. Darüber hinaus lässt sich das CARD STAR natürlich schnell mit den üblichen Desinfektionsmitteln reinigen.

Das schwarz-weiße Display mit 11 Zeilen (4 mm Zeilenhöhe) und einer Auflösung von 128 x 128 ermöglicht eine gute, kontraststarke  Textausgabe. Regelbare Beleuchtung & Kontrast, ein akustischer Signalgeber und viele weitere Funktionen sorgen für einen hohen Arbeitskomfort.

Das CARD STAR/ memo3 kann als Standard-KVK-Lesegerät gemäß Bundesmantelvertrag § 19 benutzt werden. Die Speicherung dereGK-Stammdaten und der Transfer erfolgen im MKT+ – Standard. Dabei können bis 200 Krankenversicherungs- oder elektronische Gesundheitskarten abgespeichert werden (auch in gemischter Kombination).  Der Kartenleser ist für bis zu  200.000 Steckzyklen ausgelegt.
Das Auslesen der Karten erfolgt automatisch ohne aktiven Benutzereingriff, sieht man vom einschieben der Karte ab. Die Datensätze können dann direkt auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Die Versichertenstammdaten von KVK und eGK können auch ohne PC ausgedruckt werden. Formulargerechter Druck über CARD STAR/ medic2 oder ein Direktanschluss ist ebenfalls vorgesehen sowie auch der Druck von LANR oder BSNR. Für den Datenaustausch mit CARD STAR/ medic 2 steht dabei eine Infrarot-Schnittstelle zur Verfügung. Ansonsten wird der  Datenaustausch wird über eine Mini-USB-Schnittstelle abgewickelt.
Ein großer Wert wird auf Sicherheit gelegt. Das Gehäuse ist gegen Manipulationen analog zum eHealth-BCS-Terminal geschützt. Sollte die Administrator-PIN vergessen werden, kann sie, kostenpflichtig, auch ohne Einsenden des Gerätes wiederhergestellt werden.

Da bis zu 16 Ärzte das Gerät gleichzeitig benutzen können, werden die jeweiligen Profile durch den PIN-Schutz der eingelesenen Daten geschützt.

Seit dem 15. November 2010 ist das CARD STAR/memo3 seitens der gematik zugelassen. Auf dieses Terminal erhalten Praxen im Rahmen des Basis-Rollouts der eGK eine Pauschalerstattung durch die jeweilige KV/KZV.

CARD STAR

Eigenschaften:

  • Gleichzeitig einsetzbar von bis zu 16 Ärzten
  • PIN-Schutz der eingelesenen Daten auf Mandantenbasis
  • Steckkartenleser für KVK oder eGK mit absenkenden Kontakten
  • Zusätzlicher Einlegleser für HBA (im Batteriefach)
  • Lebensdauer 200.000 Steckzyklen (Steckleser) bzw. 500.000 (Einlegleser)
  • Standard-KVK-Lesegerät gemäß Bundesmantelvertrag § 19
  • Speicherung der eGK-Stammdaten und Transfer im MKT+-Standard
  • Schnittstellenkompatibel zum CARD STAR /memo2
  • 32Bit-ARM-Prozessor
  • Update-fähig durch sicheren Software-Download
  • Grafisches Display (schwarz/weiß)
  • 50 x 50 mm / 128 x 128 Pixel
  • 11 Zeilen (Zeilenhöhe 4 mm)
  • Abschaltbare Beleuchtung
  • Regelbarer Kontrast
  • Anzeige Notfalldatensatz (nach Update auf Ausbaustufe 2)
  • Ergebnis- / Fehlermeldungen in Fenstertechnik
  • Akustischer Signalgeber (Beeper), abschaltbar
  • Folientastatur mit 20 Tasten (davon vier Navigationstasten)
  • Layout weitgehend ähnlich zum CARD STAR /medic2
  • Oberflächen mit allen üblichen Desinfektionsmitteln getestet
  • Gehäuseschutz gegen Manipulationen analog zu eHealth-BCS-Terminals
  • ADMINreset-Verfahren ohne Einsenden des Gerätes bei vergessener Administrator-PIN (kostenpflichtig)
  • Für bis zu 200 KVK oder eGK (auch gemischt)
  • Infrarot-Schnittstelle zum Datenaustausch mit CARD STAR /medic2
  • Akku-Ladefunktion im Dockingbetrieb
  • Micro-USB-Anschluss für Datentransfer, optional: serielles Anschlusskabel
  • Micro-USB-Anschluss zum Laden der Akkus
  • Stationärer Betrieb mit Dockingstation
  • Stationärer Betrieb mit allen CARD STAR /medic2 (Ausnahme Modell 6011)
  • Ausleseschutz durch Authentisierungsverfahren (Pairing)
  • Pairing von max. 15 CARD STAR /memo2/3 mit 15 CARD STAR /medic2
  • Datensatzselektion alphabetisch, manuell oder chronologisch nach Speicherdatum oder Geburtsdatum
  • Datenübertragung an Primärsystem über serielle oder USB-Schnittstellen des CARD STAR /medic2
  • Automatische Auslesung ohne Bedienung
  • Datensatzanzeige von KVK und eGK auf dem Display des CARD STAR /medic2
  • Direktübertragung der Kartendaten (z.B. bei defektem stationären Lesegerät)
  • Stationärer Betrieb (Kabelanschluss)
  • Stationärer Betrieb über USB-Anschlusskabel
  • Optional: stationärer Betrieb mit seriellem Spezialkabel
  • Ausleseschutz durch PIN-Eingabe (mandantenbezogen)
  • Datensatzselektion alphabetisch, manuell oder chronologisch nach Speicherdatum oder Geburtsdatum
  • Automatische Auslesung ohne Bedienung
  • Datensatzanzeige von KVK und eGK
  • Direktübertragung der Kartendaten (z.B. bei defektem stationären Lesegerät)
  • Ausdruck der Versichertenstammdaten von KVK und eGK ohne PC
  • Formulargerechter Druck über CARD STAR /medic2 oder Direktanschluss
  • Auswahlmöglichkeit Arzt / Zahnarzt
  • Druck von LANR und BSNR
  • MobiKT-Zulassung der gematik unter gematik_mobiKT_20101115_0032
  • Erstattung über Pauschalen der KVen / KZVen / KGs möglich
  • Da steckkompatibel zum CARD STAR /memo2 Freigaben durch alle führenden Softwareanbieter
  • Dauerbetriebszeit mind. 8 Stunden bzw. mind. 2.000 Steckzyklen
  • Grafische Ladungsanzeige
  • Zusätzliche Pufferbatterie für Datum / Uhrzeit
  • Automatische Ein- und Abschaltung
  • Betrieb ohne Akku / Batterie in Dockingstation oder bei USB-Anschluss möglich
  • Gehäuse in weiß / grau
  • Mit üblichen Flächendesinfektionsmitteln leicht desinfizierbar
  • Abmessungen 131 x 65-70 x 22-24 mm (L x B x H)
  • Gewicht ca. 180 Gramm
  • 2x AAA-Akku 1.100 mAh (Batteriebetrieb nach Umschaltung möglich)
KategorienAllgemein Tags:

VMD 1000 – preiswerter Monitor für den Fahrzeugeinsatz

12. August 2011 Keine Kommentare

Der taiwanesiche Hersteller Nexcom präsentiert den VMD 1000, einen 7“ In-Vehicle Monitor. Dieses Fahrzeug-Display zeichnet sich durch herausragende Bildschirmeigenschaften aus. Die hohe Bildschirmhelligkeit von 500cd/m2 erlaubt gute Lesbarkeit auch in sehr hellen Umgebungen, z. B. bei Sonnenlicht, wobei die Bildschirmhelligkeit automatisch an die Umgebung angepasst wird.

Das Display kann sehr flexibel eingesetzt werden und ist deshalb mit Lautsprechern, einem SD/MMC/MS Kartenleser und USB-Anschluss ausgestattet. Darüber hinaus sind eine 2.0M Pixel CCD Kamera, im Tageslicht lesbarer Touchscreen und VESA Mounting Kit optional lieferbar.

Das Frontpanel ist geschützt gemäß dem IP54 Standard und ist somit staubdicht und spritzwasserbeständig. Durch den LVDS-Anschluss kann das VMD-1000 leicht an die fahrzeugeigenen Systeme angeschlossen werden.
Dazu passend bietet IPC2U mehrere geeignete Fahrzeugcomputer: VTC 2000, VTC 2100, VTC 6110, VTC 6120, VTC 6200 und demnächst VTC 1000, die sowohl für Einsteiger- als auch für fortgeschrittene Fahrzeug-Anwendungen entwickelt wurden und die ganze Bandbreite von Wünschen und Bedürfnissen rund um das Fahrzeug abdecken.
Zusammen mit dem VMD 1000 Monitor bietet IPC2U somit für ihre Kunden ganzheitliche Lösungen im Bereich von Fahrzeugautomatisierung, -unterhaltung und –kommunikation.

Der fit-PC3 wird voraussichtlich ab 06/2011 verfügbar sein. Weitere Informationen gibt es bei dem Industrie PC Anbieter Ihres Vertrauens, ganz sicher aber z.B. hier oder hier.

 

VMD 1000

Eigenschaften:

  • 7″ WVGA TFT LCD Monitor
  • 500cd/m2 Helligkeit
  • Kontrast 600:1
  • Automatische oder manuelle Helligkeitssteuerung
  • Fernsteuerung der Leistungsaufnahme
  • Kontrolltasten auf dem Monitor
  • LVDS, USB 2.0, Card Reader
  • 2M Pixel Kamer (optional)
  • Frontrahmenschutz nach IP54
KategorienAllgemein Tags:

BPN-SAS-846EL1 …. und andere Ersatzteile die man so leicht nicht bekommt.

12. August 2011 1 Kommentar

Nehmen wir einfach mal an man hat einen Server im Bestand und bei diesem passiert das unwahrscheinliche, die Backplane versagt. Bei uns passiert mit einer BPN SAS-846EL1 Backplane in einem Superserver von Supermicro. Beim Hersteller zahlt man dafür nicht nur einen relativ hohen Preis, auch die Lieferzeit kann für einen Produktiv-Einsatz zu lang sein. Mit ein wenig Glück kann man das gesuchte Ersatzteil allerdings auch auf einer der vielen Restposten-Börsen im Netz finden.  Restposten sind nicht nur ab Lager verfügbar, sondern häufig auch noch rabattiert.

Das Glück war mit uns, die gesuchte BPN-SAS 846EL1 war als Restposten gelistet.

Die gesuchte Supermicro Backplane

KategorienAllgemein Tags: