Archiv

Archiv für die Kategorie ‘extended temperature’

Der Core-i mit LPT Anschluss: Anser-4342-1-QM77

18. Dezember 2015 1 Kommentar

Industriecomputer sind flexibel, das ist der Hauptgrund für Ihren Einsatz gegenüber fixed functions devices wie Routern oder SPSen kann ein IPC schnell an neue Anforderungen angepasst werden. Bei Embedded Systems heißt das oft nicht mehr und nicht weniger als auf dem Mainboard schlummmernde Schnittstellen aus dem System herauszuführen und damit nutzbar zu machen. Oder auf dem Board verfügbar zu machen indem ein Bestückungsoption realisiert wird.

Der Anser-4342-1-QM77 ist ein ohnehin recht vielseitiges Gerät. Mit seinen 300 x 200 x 75mm Größe gehört er nicht zu den kleinen Embedded Computern, nutzt diese große Gehäusefläche aber effektiv um viele Schnittstellen zu ermöglichen.

Lex TS4-6AA609 TW2A21S-00C twister + CI770A

Industrie kann auch schön sein!

Das viele Metall ermöglicht auch eine zuverlässige Wärmeabfuhr und damit einen Temperaturbereich von -20°C bis +60°C. Wie immer gilt dies unter nicht kondensierenden Bedigungen, für diese besteht die Möglichkeit das Board per Conformal Coating abdichten zu lassen.

Diese Flexibilität ermöglicht es dem lüfterlosen Embedded Rechner neben seinen umfangreichen Standard Schnitstellen, das wären DVI-D, HDMI, VGA, 2x Intel 82574L Gbit LAN, 4xCOM RS232, 4xUSB 3.0, auch einen klassischen LPT, auch als Centronics oder IEEE1284 bekannt, hinzuzufügen.

Verwendet man dann noch Speicher und SSDs mit erweitertem Temperaturbereich bekommt man einen leistungsfähigen fanless Embedded Computer mit wahlweise Intel Celeron 1020E, Intel Core i3-3120ME,  Core i5-3610ME oder sogar dem I7-3610QE Quadcore mit 2.3GHz.

Dazu ist das schwarze, hochwertig verarbeitete Gehäuse optisch wie haptisch eine Freude. Lex TS4-6AA609 TW2A21S-00C twister + CI770A

Der NISE-3720P2E

7. Dezember 2015 Keine Kommentare

Mit der NISE 3720 Serie betritt der taiwanesische Hersteller Nexcom durchaus Neuland im Bereich der lüfterlosen hochleistungs Embedded Systeme. Durch seinen Intel® Core™ i7-4650U mit zwei Kernen, vier Threads und bis zu 3.3GHz Turbo Takt. Um dem eine Relation zu geben, mit 4110 Punkten im Passmark leistet dieser 15 Watt Prozessor etwa das 8-fache eines 3.4 GHz Pentium 4 vor wenigen Jahren. Und das, wie eingangs bereits erwähnt, ohne Lüfter.

NISE3720P2EAuch andere CPUs sind auf Projekt-Basis verfügbar, so z.B.:

Core™ i5-4300U, Dual Core, 2.9GHz, 3M Cache
Core™ i3-4010U, Dual Core, 1.7GHz, 3M Cache
Celeron 2980U, Dual Core, 1.6GHz, 2M Cache

Auch die Schnittstellenausstattung des NISE-3720P2E ist beeindruckend. Neben 4x USB Ports, zwei davon unterstützen USB 3.0, 2x RS232/422/485 mit flow control, 2x Mini-PCIe und, je nach Modell, einem PCI-E x4 Steckplatz (NISE3720E), je einem PCI-E x4 und x1 (NISE3720E2), 2x PCI (NISE3720P2) oder 1x PCI-E x4 plus 1x PCI (NISE3720P2E) gibt es einen DVI-D und DVI-I für insgesamt drei unabhängige Displays. Einer der Mini-PCIe Steckplätze kann wahlweise mSATA oder eine Hilscher Feldbus-Karte aufnehmen. Der Temperaturbereich reicht von -20°C to 60°C.

Einziger Minuspunkt, die i7-4650U ist recht teuer und nicht als Sockel-Version erhältlich. Das treibt des Systempreis nach oben und reduziert die Flexibilität. Mit seinen Abmessungen von 215mm(W)x272mm(D)x114mm(H) erhält man auch ein echtes Kraftpaket.

NISE-3720P2E Rückseite

Diese und andere lüfterlose und kundenspezifische Lösung können Sie u.A. hier anfragen: http://www.welotec.com/katalog/de/industrie-pc/

 

 

 

Marine PC in Vollausstattung: der nTUF 600

26. Oktober 2012 Keine Kommentare

Mit dem nTUF600 stellt der taiwanesiche Hersteller Nexcom eine spezialisierte Lösung für Schiffskontrollräume und –brücken vor. Dieses kompakte Embedded Computer wurde für den Einsatz auf Fischerbooten, Kreuzfahrtschiffen, Jachten & Handeslschiffen entwickelt, die nicht nur bei schwerem Seegang unterwegs sind, sondern auch speziellen Anforderungen an die auf ihnen installierten System unterliegen. Aus diesem Grund entspricht der Embedded Computer den auch IEC60945, IACS-E10 und DNV 2.4 Standards. Befeuert von einer Intel Atom Dual Core D525 1.8GHz CPU ist der nTUF-600 eine energieeffiziente und gleichzeitig leistungsstarke Lösung. Die Leistung ist relativ zu sehen, von einem Core2Duo oder gar Core-i PC ist man natürlich meilenweit entfernt. Damit Vibration und Stößen keine elementaren Schnittstellen abkoppeln, ist der Schiffscomputer nTUF 600 mit speziellen Anschlüssen NMEA und einem M12 Schraubanschluss für GBit LAN ausgestattet. Sowohl der DC-Eingang als auch die 4x NMEA Ports besitzen darüber hinaus eine galvanische Trennung, die permanente Stromzufuhr garantiert, während die Signalübertragung frei von elektromagnetischen Interferenzen ist.So weit so gut.
1GB DDR2 RAM befindet sich ab Werk on board, bis zu 2GB sind insgesamt möglich. Für dauerhafte Datenspeicherung ist der Computer mit 2x 2.5“ SSD Laufwerken sowie 1x CFast Card Sockel versehen, die über die Front bequem zu erreichen, allerdings nicht Hot-Plug fähig sind. Das Gerät muss zum Tausch der SSDs also ggf. herunter gefahren werden.

Der Marine Computer nTUF 600 ist neben seiner Vibrations- und Stoßfestigkeit natürlich auch resistent gegen hohe Temperaturen. So kann er bei Temperaturen zwischen -15°C und +55°C eingesetzt werden. Die lüfterlose Konstruktion des nTUF 600 reduziert die Wahrscheinlichkeit eines mechanischen Defektes, da bewegliche Teile fehlen, was natürlich insbesondere bei Seegang oder den Vibrationen eines schweren Schiffsdiesels von Bedeutung ist .

 

nTUF 600 Vorderseite

 

 

nTUF 600 Backside

 

 

Als Anschlussmöglichkeiten stehen 4x RS422/485, 4x NMEA Ports mit TX & RX Signal und 2kV optischer Isolierung, 2x Intel GbE M12 LAN, 1x VGA, 4x USB, 2x PS/2, 2x RS232 zur Verfügung. Von besonderer Bedeutung ist die NMEA- Schnittstelle, anhand derer das automatische Identifikationssystem, eine Wetterstation, ein GPS- System, Gyroskop, Radar und Sonar angeschlossen werden können. Die 2kV optische Isolierung der NMEA Ports sorgt für eine sichere und stabile Signalübertragung. Ähnlich verhält es sich beim DC Input, dessen 1,5kV galvanische Isolierung eine Absicherung gegen elektromagnetische Störungen darstellt.

Weitere Informationen gibt es bei dem Industrie PC Anbieter Ihres Vertrauens, ganz sicher aber z.B. hier.


Nuvo-1300af: klein, stark und mit 4x PoE Anschlüssen

24. Oktober 2012 Keine Kommentare

Der taiwanesische Hersteller Neousys stellt den neuen robusten Embedded PC Nuvo-1300af vor. Dieses Embedded System bietet durch Intel Core i7/i5 CPUs eine sehr hohe Rechenleistung und ist darüber hinaus lüfterlos. Das spart Fans und damit bewegliche Teile, was nicht vorhanden ist geht auch nicht kaputt. Um auch speicherintensiven Anwendungen gerecht zu werden, können bis zu 16GB DDR3 1066MHz RAM installiert werden. Neben rechenintensiven Analyse- und Steuerungsaufgaben kann der Nuvo 1300af sehr gut für Überwachungsaufgaben verwendet werden, da er über 4x Gbit PoE LAN Ports für das Anschließen von IP-Kameras verfügt. Jeder Port kann bis zu 15,4W Leistung pro angeschlossenem Gerät liefern. Über jeden Port können mit CAT-5/CAT-6 Kabel bis zu 1000Mbit/s über 100 Meter Entfernung übertragen werden. Darüber hinaus ist auch 1x konventioneller Gbit LAN Port vorhanden, zum Beispiel für die Einbindung das „normale“ Hausnetz. Eine Vielzahl von weiteren Schnittstellen wie z.B.  8x USB 2.0, 2x PS/2, 3x RS232, 1x RS232/422/485 sowie 8xDI/ 8x DO machen das Gerät wirklich universell einsetzbar. Für Bildausgabe  stehen 1x VGA und 1x DVI-I zur Verfügung.

Zum Anschluss von Massenspeichern und Laufwerken ist der Nuvo ebenfalls zahlreich mit Schnittstellen ausgestattet: diese sind 2x SATA für 2x 2.5“ HDD/SDD, 1x eSATA für den Anschluss einer externer Festplatte sowie 1x CF Socket. Da das Gerät nicht nur lüfterlos, sondern auch sehr kompakt ist sollte man jedoch Speichermedien mit erweitertem Temperaturbereich in Betracht ziehen. Sollte ein Erweiterungsmodul eingebaut werden, ist ein 1x mini PCIe Slot onboard. Auch hier ist es dringend angeraten den Temperaturbereich der eingesetzten Hardware sorgfältig zu prüfen.

Ein wesentlicher Vorteil des geschützten Embedded Computers besteht in der smarten Stromversorgung. Es gibt zwei separate Stromleitungen: einmal für PoE und einmal für das gesamte System. Der Unterschied zum konventionellen System liegt darin, dass im Fall von großen Spannungsspitzen im Netz nicht das gesamte System beschädigt wird und zm Beispiel IP-Kameras weiterhin Bilddaten auf internen Speichermedien puffern können und so lediglich die erweiterte Bildanalyse beeinträchtigt wird.

Der Nuvo kann innerhalb des erweiterten Temperaturbereichs zwischen -25°C und +60°C (ohne Umluft) und zwischen -25°C und +70°C (mit Luftzirkulation) funktionieren. Das dies auch unter 100% CPU Last funktioniert hat der Hersteller auf der Computex mit einer eindrucksvollen Live-Demo gezeigt.
Der robuste Embedded PC kann im Überwachungsbereich, als NVR, in der Diagnostik im Gesundheitswesen, als Netzwerkplattform oder auch zur Prozesssteuerung  und – visualisierung in der Industrie eingesetzt werden.

Weitere Informationen gibt es bei dem Industrie PC Anbieter Ihres Vertrauens, ganz sicher aber z.B. hier.

Nuvo-1300af

Kategorienextended temperature, PoE Tags:

EBC 310X: 3.5″ Board mit Wide Temperature und conformal coating

22. Oktober 2012 Keine Kommentare

Mit dem EBC-310X stellt der taiwanesische Hersteller Nexcom ein kompaktes 3.5” Mainboard für die etwas anspruchsvolleren Umgebungen vor. Es kann bei Temperaturen zwischen -40°C und 85°C eingesetzt werden. Darüber hinaus ist das Board mit einer speziellen Beschichtung versehen, dem so genannten conformal coating, die es gegen Staub, Korrosion, Einwirkung von chemischen Substanzen und Feuchtigkeit schützt. Hier bietet das EBC-310-X auch einen großen Vorteil zu vielen anderen Embedded Boards mit einem erweiterten Temperaturbereich. Die Beschichtung wird auf das fertige Produkt aufgebracht und schützt es damit auch vor Kondenswasser, welches bei Temperaturänderungen auch in einem geschlossenen System entstehen und konventionelle, nicht mit conformal coating versehenen, Boards kurzschließen kann.
Dieses nur 146x150mm kleine Board ist mit energiesparender Industrie-Hardware ausgestattet, die für viele Industrie-Anwendung vollkommen ausreicht auch wenn man die Rechenleistung nach konventionellen Maßstäben eher bescheiden nennen würde.
Neben einem extrem sparsamen Intel Atom E640T Prozessor mit einer TDP von nur 3,6 Watt besitzt das Board 1GB DDR2 RAM und eine umfangreiche Auswahl an Schnittstellen wie 2x Gbit LAN, 3x COM, 5x USB 2.0 sowie 1x CAN. Zum Anschließen von Monitoren stehen 1x VGA und 1x LVDS zur Verfügung. Die Bearbeitung von Videoinhalten in verschiedenen Formaten stellt das EBC 310X ebenfalls vor keine Probleme: es kann MPEG2, MPEG4, H.264, VC1, WMV9 dekodieren und MPEG4, H.264 kodieren. Für die Systemerweiterungen steht 1x miniPCIe Slot zur Verfügung.
Das EBC 310X passt auf Grund seiner geringen Baugröße ideal für platz- und gleichzeitig stromverbrauchskritische Anwendungen, die extremen Belastungen z.B. bezüglich Temperatur oder Feuchtigkeit im Außenbereich ausgesetzt sind. Dies sind u.a. Verkehrsteuerung, Öl- und Gasförderanlagen, Einzelhandel (Kiosks) oder Wetterstationen oder auch einfache Gewächshäuser, in denen hohe Luftfeuchtigkeit konventionelle IT teilweise vor unlösbare Probleme stellt.

Weitere Informationen gibt es bei dem Industrie PC Anbieter Ihres Vertrauens, ganz sicher aber z.B. hier.

EBC310X

Eigenschaften:

  • 3.5″ Formfaktor (146x150mm)
  • Intel Atom E640T 1GHz CPU
  • Intel EG20T PCH
  • 1GB DDR2 RAM
  • 2x Gbit LAN, 3x COM, 5x USB 2.0, 1x CAN
  • 1x VGA, 1x LVDS
  • 1x miniPCIe Slot
  • Erweitertes Temperaturspektrum -40°C bis 85°C