Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Server’

X9SPV-F – Mini-ITX Board für Core i5-3610ME und i3-3217UE CPU

14. November 2012 Keine Kommentare

Das Supermicro X9SPV-F ist ein weiteres kompaktes Mini-ITX Board von Supermicro für die Embedded Server Reihe des Herstellers. Dieses Board wurde für kleine und auch für lüfterlose PC oder entsprechende Embedded Systeme konzipiert. Für ein lüfterloses Design muß das entsprechende Drumherum allerdings noch vom Kunden organisiert oder bei Spezialisten für kundenspezifische Systeme in Auftrag geben. Das Supermicro X9SPV-F Motherboard zieht die Aufmerksamkeit auf sich, da es ein entsprechend vorbereitetes Layout besitzt und keine Bauteile im Weg sind um eine Intel Core i5 Mobile CPU der 3. Generation passiv zu kühlen.


Das bemerkenswerteste Merkmal ist die Größe des Motherboards, es kommt mit dem Formfaktor Mini-ITX. Biete aber für ein Board in dieser Größe eine Vielzahl an verschiedenen Schnittstellen. Das X9SPV-F unterstützt bis zu 16GB DDR3 RAM auf zwei SoDimm Sockeln, mit einer Taktrate von bis zu 1333MHz. Bei der Core i5 Variante kommt das Motherboard mit einer PCI-E 3.0 Schnittstelle, bei der Core i3 Version wird lediglich die ältere PCI-E 2.0 Schnittstelle unterstützt. Die vier vorhandenen SATA 2 Ports bieten dem User die Möglichkeit eines RAID 0/1/5/10 wobei die weiteren zwe SATA3 Ports nur RAID 0/1/10 unterstützen. Die vier vorhandenen USB 3.0 Ports können lediglich via Header nach außen geführt werden wobei die sechs USB 2.0 Ports 4x auf dem IO Shield

X9SPV-F im Bild

X9SPV-F

untergebracht wurden. Ein weiteres Super Feature bei dieser Mainboard Größe ist der dedizierte LAN Port für die KVM over LAN Schnittstelle . Diese Schnittstelle unterstützt die Fernwartung über IPMI 2.0. Die weitern zwei vorhandenen LAN Ports mit dem Intel® 82574L Chipsatz unterstützen die Gigabit Technologie. Andere mini-ITX Server Boards setzen häufig nur auf iAMT zwecks Remote Zugriff. Weitere Schnittstellen des Mainboards sind 2x RS232 und 1x DOM (Disk on Modul).

Merkmale des X9SPV-F:

  • Intel Core i3-3217UE als MBD-X9SPV-F-3610ME oder  i5-3610ME Mobile CPU als MBD-X9SPV-F -3217UE der 3. Generation
  • Intel QM77 Chipsatz
  • Bis zu 16GB DDR3 1333MHz SoDIMM; 2x DIMM-Steckplätze
  • Erweiterungssteckplätze: 1 (x16) PCI-E 3.0
  • Intel 82574L GbE LAN (2 Ports)
  • 4x SATA2 und 2x SATA3 Ports
  • Integrierte IPMI 2.0 und KVM mit Dedicated LAN
  • 9x USB 2.0-Anschlüsse

 

KategorienAllgemein, MiniITX, Server Tags:

IMBA-C604EN: ATX-Industrie Server Mainboard für die E5-2400 Serie

12. November 2012 Keine Kommentare

Der taiwanesischer Hersteller IEI stellt das IMBA-C604EN vor. Dieses Server Mainboard des bekannten Industrieherstellers stellt einen LGA-1356 Spockel für eine CPU aus der E5-2400 Serie von Intel zur Verfügung und bietet auch sonst einige Interessante Features. IEI bietet grundsätzlich eine sehr umfangreiche Palette an Mainboards an so dass die Anwender mit Bedacht wählen müssen. Die meisten Boards sind reine Industrieboards und für den Server Einsatz wenig geeignet, Server Boards sind hingegen selten für den Industrieeinsatz geeignet.  Die bieten zum Beispiel einen gegenüber Industrieprodukten meist deutliche kleineren Temperaturbereich. Das IMBA-C604EN kann zwischen -10 und +60°C eingesetzte werden.


Absolut ungewöhnlich für ein Server Mainboard sind die Schnittstellen, vor allem die 9 (!) RS232 Ports dürfte man sonst auf keinem Server Board finden. Die maximal verfügbaren 24 PCI-Express 3.0 Lanes können auf 3x PCI-E x8 und einen PCI-E x4 Slot verteilt werden. Zwei konventionelle PCI Slots stehen ebenfalls zur Verfügung, diese im Serverbereich praktisch ausgestorbenen Slots finden in der Industrie noch vielfach Verwendung. Der Intel Intel® C604 Chipsatz (Intel® BD82C604 PCH) verfügt neben 4x SATA Ports auch über 4x 3GBit/s SAS Ports. Erstere bieten RAID0/1/10 & 5, letztere nur RAID 0/1 & 10. Das nur zwei der SATA Ports 6GBit/S unterstützen dürfte in einem „echten“ Server Umfeld bei Einsatz schneller SSDs stören, im Industriebereich, wo selten große Disk Arrays im eine Rolle spielen, eher nicht.

IMBA-C604ENDas IMBA-C604EN bietet darüber hinaus auch einen VGA Anschluss mit  dem 2D ASPEED AST1300 PCIe VGA controller und maximal 1920×1200@60Hz 32bpp Auflösung. Unter den sonstigen Schnittstellen stehen beim IMBA-C604EN sonst noch die 13x USB Ports, zwei davon im 3.0 Standard, und das vorhanden sein der klassischen PS2 Anschlüsse heraus. Mit dem TPM-IN01-R11 steht auch in Infineon TPM module mit Firmware V3.17 zur Verfügung. Während Server i.d.R. in einem verschlossenen Umfeld ohne Fremdzugang eingesetzt werden muß sich ein Maschinenbauer über die Sicherheit seines Know Hows etwas mehr Gedanken machen. Mit dem CF-1356A-RS  bietet IEI auch den passenden CPU Cooler für das MBA-C604EN an, man sollte nicht außer Betracht lassen das ein weiterer Temperaturbereich auch andere Anforderungen an die Kühlung stellt.

Alles in allem stellt das IEI IMBA-C604EN einen interessanten Zwitter zwischen Industrie und Server dar und kombiniert in fast idealer Weile die Vorzüge eines Industrie Mainboards mit denen aktueller Serverhardware, was natürlich insbesondere den Chipsatz betrifft.

 

Merkmale des IMBA-C604EN:

  • Sockel LGA 1356) unterstützt die Intel ® Xeon ® Prozessor E5-2400 Reihe
  • INTEL Xeon E5-2609 2400MHz 10M Cache LGA2011-0 SandyBridge-EP 4C

  • Intel ® C604 Chipsatz
  • Bis zu48 DDR3 1600MHz mit ECC/non-ECC UDIMM; bis 192 GB mit LRDIMMs. 6 Sockel
  • Erweiterungssteckplätze: 3 (x8) PCI-E 3.0, 1 (4x) PCI-E 3.0 & 3x PCI
  • Dual Intel® 82574L PCIe controller
  • 2x SATA2 und 2x SATA3 Ports
  • 4x SAS (3Gbps) Ports
  • 11x USB 2.0, 2x USB 3.0 Anschlüsse (6 hinten, 6 über Header + 1 Type A)
KategorienAllgemein, Server Tags:

Energieeffizienz für das Rechenzentrum: Der Supermicro FatTwin

11. Oktober 2012 Keine Kommentare

Supermicro präsentiert die Fat Twin Serie– die neue Linie der Twin Architecture SuperServer Lösungen. Diese 4U Server ermöglichen eine sehr hohe Rechenleistung und bietet gleichzeitig einiges an Platz für Massenspeicher bei einem vergleichsweise geringen Stromverbrauch. Dank ihrer gemeinsam genutzten Komponenten weisen die 4U Server dieser Serie verbesserte Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit auf, während ihre modulare Architektur flexible Konfigurierbarkeit und leichte Wartung begünstigt. Das man damit rein rechnerisch nur 0.5 Höheneinheiten pro Node benötigt ist insbesondere dann interessant wenn man jede einzelne HE teuer in einem Rechenzentrum anmieten muss.
Die FatTwin Serie ist verfügbar als 8, 4, und 2 Node System mit einer großen  Flexibilität im Bezug auf Arbeitsspeicher, Festplatten, front- und rückseitigen I/O, PCI-E, Netzwerk-Ports usw. Seine hocheffiziente und gemeinsam genutzte Kühlsarchitektur erlaubt es dem FatTwin in luftgekühlten Umgebungen mit Temperaturen von bis zu +47°C zuverlässig zu funktionieren. Für Server ist das ein vglw. guter Wert. Dadurch lassen sich zudm Beispiel Klimatisierungskosten reduzieren und damit die TCO verbessern. Verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten ermöglichen den Einsatz der FatTwin Server in Rechenzentren, Clouds, HPC, in Entwicklungs-, Forschungs- und GPU Projekten, in File und Storage Server sowie in General und Enterprise Server Anwendungen.
Die FatTwin Serie zeichnet sich durch eine hohe Leistungsfähigkeit kombiniert mit hoher Flexibilität und Skalierbarkeit aus. Dies verleiht dem Server extrem hohe Rechenkapazitäten im Sinne von CPU-Power per Höheneinheit, die den höchsten Anforderungen an die Leistungsfähigkeit gepaart mit Energieeffizienz gerecht werden. Die FatTwin Serie hat einen großen Fortschritt mit Green IT gemacht – durch ihre Energieeffizienz hilft sie nicht nur die TCO von Rechenzentren zu verbessern, sondern auch die Umwelt zu schützen.

Fat-Twin

Eigenschaften:

  • 4U Rackmount Gehäuse
  • 30” und 35” Tiefe des Gehäuses
  • Frontseitiger 8/4/2 Hot-Plug System Node Zugang
  • Redundantes digitales Netzteil mit 80+ Platin Effizienz
KategorienServer Tags:

X8QB6 – neues Supermicro Board für Hochleistungsserver!

11. Januar 2012 Keine Kommentare

Dieses für den Einsatz in Hochleistungsservern entwickelte Board kann bis zu 4x Intel Xeon Prozessoren der 7500-Serie (8 Kerne) oder der neuen E7-4800-Serie (10 Kerne) aufnehmen. Die Geschwindigkeit des Datenaustauschs zwischen dem Chipsatz und den Prozessoren beträgt bis zu 6,4GB/s. Genauso schnell ist auch der Datenaustausch zwischen den Prozessoren. Die 32x DIMM Sockeln erlauben Einsatz von bis zu 512GB DDR3 RAM. Das X8QB6 hat einen 8 Port SAS/ SATA Raid Controller sowie 6x SATA-Anschlüsse. Das Board kann flexibel erweitert werden indem es mehrere Erweiterungsschnittstellen besitzt wie 2x PCIe x16 und 3x PCIe x8. Zur Anbindung ans Ethernet und um externe Geräte anzuschließen, stehen 2x LAN, 5x USB 2.0 (3 davon intern) sowie 1x VGA-Schnittstelle zur Verfügung.

Die Sicherheitsausstattung des X8QB6 ist ebenfalls umfangreich:
Neben RAID 0,1,10 (RAID 5 optional), die die Daten bei einem Systemausfall sichern, unterstützt das Board Fehlerdiagnose und –korrektur im Arbeitsspeicher (korrigiert Ein-Bit-Fehler, diagnostiziert Zwei-Bit-Fehler und unterstützt Intel x4 und x8 Single Device Data Correction). Desweiteren verfügt das Mainboard über eine KVM over LAN Schnittstelle und IPMI 2.0 zur Fernwartung und Diagnose.

Das X8QB6-LF Board eignet sich für die Hochleistungsserver in Großunternehmen und Rechenzentren, die schnell große Datenströme verarbeiten müssen.

Weitere Informationen gibt es bei dem Industrie PC Anbieter Ihres Vertrauens, ganz sicher aber z.B. hier oder hier.

X8QB6-LF

Eigenschaften:

  • Unterstützt:
    Intel Xeon 8-Core Prozessoren der 7500-Serie
    Intel Xeon 10-Core Prozessoren der E7-4800 mit QPI mit bis zu 6.4 GT/s
  • Intel 7500 (Boxboro-EX) Chipsatz
  • Bis zu 512GB DDR3 1333/1066/800MHz ECC Registered DIMM
  • Intel 82576 Dual-Port Gigabit Ethernet Controller
  • 6x SATA2 (3 Gbps) Ports via ICH10R Controller
  • 2xPCIe x16 2.0 oder 1xPCIe x162.0 + 2xPCIe x8 2.0 oder 4xPCIe x8 2.0 Slots
  • Integrated Matrox G200eW Graphics
  • LSI 2108 8-Port 6Gbps SAS Controller
  • RAID 0, 1, 5, 6, 10, 50, 60
  • Integrated IPMI 2.0 mit Dedicated LAN
KategorienServer Tags:

iROBO-SR203-R – industrieller 2U Rackmount Server zu günstigen Preisen!

23. Dezember 2011 Keine Kommentare

Im Zuge der Eröffnung des industriellen Server-Portals einfachserver.de präsentiert IPC2U den iROBO-SR203-R, einen 2U Rackmount Server mit 2 leistungsfähigen Intel Xeon Prozessoren der 5600-Serie, die für den Einsatz in Servern optimiert sind und für Leistung und Stabilität stehen.
Darüber hinaus kann der iROBO mit bis zu 96GB DDR3 RAM und bis zu 8x SAS/SATA 3.5“ Hotswap Festlatten ausgestattet werden, wodurch ausreichende Datenverarbeitungskapazitäten gewährleistet werden können.
Durch einen  8 Port SAS Controller mit Raid 0,1,10 kann die Datensicherheit beim Ausfall von einer oder mehreren Festlatten sowie die verbesserte Lesegeschwindigkeit der Daten sichergestellt werden.  Mehr noch: zur Steigerung der Sicherheit ist der Server mit einem redundanten 720W Netzteil ausgestattet, die eine zuverlässige Stromversorgung garantiert.
Der iROBO-SR203-R hat eine ausreichenden Anzahl von Schnittstellen, wie 2x Gbit LAN, 1x COM, 5x USB, 2x PCI, 2xPCIe x 4 sowie 2x PCIe x 8.
Dieses Gerät ist hervorragend geeignet für kleinere und mittlere Unternehmen, die viel Rechenleistung mit großem Speicherplatz vereinen möchten.
In diesem Monat bieten wir dieses Produkt in Standardkonfiguration mit 2x Intel Xeon E5603 Quad Core 1.6GHz CPU und 2x 250GB 24×7 SATA HDD 8GB DDR3 RAM für unschlagbare 1529 Euro an.

Verwandte Produkte können Sie unter 2U iROBO-Server finden.

Weitere Informationen gibt es bei dem Industrie PC Anbieter Ihres Vertrauens, ganz sicher aber z.B. hier oder hier.

iROBO-SR203-R

Eigenschaften:

  • Unterstützt 2x Intel Xeon CPU der 5600-Serie
  • Bis zu 96GB DDR3 RAM
  • 8x SAS/SATA 3.5“ Drive Bays für Hotswap HDDs
  • Port SAS Controller mit Raid 0,1,10
  • 2x Gbit LAN, 1x COM, 5x USB
  • 2x PCI, 2x PCIe x 4, 2x PCIe x 8 Slots
  • 720W redundantes Netzteil
Kategorien19 Zoll#, Server Tags: